Impulse zur Selbstermächtigung
Die Coaching-Inspiration-Tipps

Wie du Stress als Weg zur Erleuchtung nutzt

Der tägliche Stress raubt uns den letzten Nerv und frisst uns auf. Sorgt für Fehlentscheidungen. Und macht auf Dauer krank!

Immer wieder sind mit schwierigen Herausforderungen konfrontiert, sei es im privaten Alltag, in unseren Beziehungen, in finanziellen Dingen oder im Job. Von den großen globalen Herausforderungen gar nicht zu reden: was in der großen weiten Welt passiert, wird immer auch unsere kleine Welt berühren und unser Leben beeinflussen.

Manchmal kommen wir an einen Punkt, wo es einfach nicht mehr weiter geht und wir komplett die Orientierung verlieren. Und uns vielleicht sogar der Sinn unseres Leben abhanden kommt.

Es ist nicht zu erwarten, dass diese Herausforderungen in absehbarer Zeit abnehmen. Ganz im Gegenteil. Das allgemeine Motto lautet: immer höher, immer schneller, immer weiter!

Dabei war das Leben nie als Kampf gedacht

Doch das sagt sich so leicht. Denn wenn uns der Alltag um die Ohren fliegt und wir nur noch im Reaktionsmodus funktionieren, ist an Leichtigkeit nicht zu denken.

Und wie gehen wir jetzt damit um?

Wir stellen wir es an, unsere täglichen Herausforderungen mit mehr Leichtigkeit und Gelassenheit und weniger Stress zu meistern?

Schauen wir, welche Weisheit uns die folgende buddhistische Parabel enthüllt:

Ein Mann, der über eine Ebene reiste, stieß auf einen Tiger. Er floh, den Tiger hinter sich. Als er an einen Abgrund kam, suchte er Halt an der Wurzel eines wilden Weinstocks und schwang sich über die Kante. Der Tiger beschnupperte ihn von oben. Zitternd schaute der Mann hinab, wo weit unten ein anderer Tiger darauf wartete, ihn zu fressen. Nur die Wurzel hielt ihn. Doch zwei Mäuse, eine weiße und eine schwarze, machten sich bereits daran, nach und nach die Weinwurzel durchzubeißen. Da sah der Mann eine saftige Erdbeere neben sich. Während er sich mit der einen Hand an der Wurzel festhielt, pflückte er mit der anderen die Erdbeere und biss hinein. Wie süß sie schmeckte!

Ah, ganz einfach also: wir laufen vor dem Stress davon, suchen uns eine leckere Erdbeere und verzehren diese genüsslich. Ganz entspannt im hier und jetzt! So weit so gut ...

Nicht, dass es verkehrt wäre, hin und wieder zu entspannen und sich etwas Gutes zu gönnen. Doch damit ist es nicht getan! Der nächste Tiger wartet nämlich schon. Und die beiden Mäuse knabbern an unserer Wurzel, an dem, was uns Halt und Sicherheit gibt.

Ja, es ist richtig und wichtig, Halt zu finden und sich mit seiner Wurzel – seinem Ursprung – zu verbinden. Und dann aber, wach und präsent, den Herausforderungen zu begegnen.

In der wachen Präsenz der Gegenwart können uns die Tiger nichts anhaben

Doch die kleinen unscheinbaren Mäuse, schwarz und weiß und damit das ewige Wechselspiel des Lebens symbolisierend, ermahnen uns wach zu bleiben! Und das zu tun, was getan werden muss.

Und das ist die eigentliche Botschaft dieser kleinen Geschichte: es geht nicht um das Ausruhen und Entspannen im Hier und Jetzt, wie es so oft propagiert wird, sondern sich wach und präsent dem Leben zu stellen und seine Herausforderungen zu meistern.

Die Essenz aller Weisheits-Lehren ist nicht, auf rosarot-erleuchteten Wolken zu schweben. Im Zen heißt es: Vor der Erleuchtung Holz hacken und Wasser holen, nach der Erleuchtung Holz hacken und Wasser holen.

Durch die Rückverbindung mit unserem Ursprung, unserem Wahren Selbst, ändert sich an den täglichen Herausforderungen nichts. Und doch ändert sich alles.

Sich nicht in die Ereignisse des täglichen Lebens verstricken und sich aber auch niemals vor ihnen zurückziehen – dies ist die Kernaussage des großen Zenmeisters Huang-Po aus dem 9. Jhdt. Und es ist der Schlüssel zu einem erfüllten, erfolgreichen und erleuchteten Leben.

So, wie es schon 300 Jahre vor Huang-Po in einem der wichtigsten Zentexte, dem „Vertrauen in den Geist“, heißt:

Der Große Weg ist nicht schwer zu gehen,
wenn du nur frei von Vorlieben bist.

Begehre nichts und lehne nichts ab,
und du wirst klar verstehen.

Wenn du willst, dass sich der Weg zeigt,
sei weder dafür noch dagegen.

Auf den Punkt gebracht: Lass die Tiger Tiger sein. Genieße deine Erdbeeren Und achte auf die kleinen Mäuse. Das Leben war nie als Kampf gedacht. Und vielleicht ist Stress ein Weg zur Erleuchtung!

Wird dieser Tiger dich fressen?

Eines Tages ging Zenmeister Xuansha mit einem seiner Schüler im Wald spazieren. Plötzlich taucht ein Tiger auf, und der Schüler ruft erschrocken: „Meister, ein Tiger!“

„Das ist dein Tiger“, entgegnete der Meister ruhig.

Mein Tiger, dein Tiger … warum ist der Schüler so erschrocken? Und warum bleibt der Meister ruhig? Finde es heraus!

Praktische Coaching-Tipps für den Alltag:

    • Lerne, die wichtigste Fähigkeit in deinem Leben zu kultivieren - die Fähigkeit, deine Aufmerksamkeit zu beherrschen und bewusst zu lenken.
    • Übe, deine Aufmerksamkeit eine Zeitlang so mühelos, wie möglich, auf eine einzige Sache zu richten.
    • Betrachte etwas. Wenn ein Impuls auftauchen sollte, das Betrachtete zu benennen, erlaube Dir, diesem Impuls nicht nachzugehen. Lass die Bezeichnung einfach fallen und bleibe mit Deiner Aufmerksamkeit bei dem, was Du betrachtest.

 

Hinweis in eigener Sache:

Das TAO lacht und leuchtet. Es ist Dein Lachen, Dein Leuchten.

Der Shaolin Zen Workshop für Hellwache Präsenz

 

Wie du dir selbst der beste Freund wirst

Es gibt Menschen, die sich mit sich selbst einfach wohl fühlen
Die sich nicht von der Zustimmung anderer abhängig machen. Menschen, sich selbst der beste Freund sind - das sind die Menschen, die von sich selbst eine hohe Einschätzung in bezug auf ihren Wert haben.Menschen mit hoher Selbstachtung haben es einfach nicht nötig, andere zu manipulieren, zu bekämpfen oder zu unterdrücken. Sie sind ein strahlendes Vorbild an Liebe und Lebensfreude.

Sicher kennst Du auch solche Menschen, oder?
Jeder kennt sie ... die anderen.
Und wie ist es mit uns?

Wie sieht das bei Dir selbst aus? 
Wenn Du gefragt würdest, wie sehr Du Dich mit Dir selbst wohl fühlst - was würdest Du spontan antworten?Ist es nicht so, dass wir es uns mit uns selbst nicht immer so leicht machen?
Dass wir uns mit unserer Selbstachtung oft sogar ziemlich schwer tun?
Und dass wir uns manchmal sogar der ärgste Feind sind?

Unser Marschgepäck für's Leben
Die meisten von uns haben im Laufe ihres Lebens ein Päckchen geschnürt, das sie als Marschgepäck auf ihrem Rücken durchs Leben tragen. Dieses Päckchen, bei einigen ist es auch ein richtig großes Paket, enthält all die Verletzungen, die uns zugefügt wurden und all die Marschanweisungen, die uns die Richtung im Leben vorgeben, sowie eine Vielzahl von Regeln, wie wir uns wem gegenüber zu verhalten haben.

Wie es leichter wird
Dieses Päckchen verliert an Gewicht und an Bedeutung, wenn du beginnst, als allererstes seine Anwesenheit in deinem Leben anzuerkennen. Es ist da. Punkt. Es verschwindet nicht dadurch, dass du es ignorierst.

Es gehört zu dir, ist ein Teil deines Lebens und will, wie alles an und in dir, gesehen, akzeptiert und geliebt werden.

Und so steigerst du deine Selbstachtung
In dem Maße, wie du beginnst, dich mit allem, was du bist und was dich ausmacht, zu akzeptieren und zu lieben, wächst deine Selbstachtung. Damit stellst du dich nicht über andere. Du findest es wunderbar, wenn es jedem so gut geht wie dir und wenn jeder alles haben kann.

Du erkennst, das Selbstachtung und Selbstliebe nichts mit Egoismus zu tun haben, der sich am Mangel orientiert, sondern dass du dich mit hohem Selbstwertgefühl an einem Leben in Fülle ausrichtest.

Ein neues Bewusstsein

In diesem Bewusstsein ist es nicht mehr notwendig, andere
- zu bedrohen
- zu verletzen
- gleichgültig zurückzuweisen oder
- zu beherrschen.

Du unterstützt dich und andere in ihrer Selbstachtung, wenn du
- mitfühlend
- unterstützend
- aufrichtig
- herzlich und
- verzeihend bist.

Auf diese Weise führen Selbstachtung und Selbstwertschätzung zur Selbstermächtigung und machen insgesamt diese Welt etwas leichter, leuchtender, friedlicher :-)

Praktische Coaching-Tipps für den Alltag:

    • Ergreife die Initiative, alles Notwendige zu tun, um das zu bekommen, was du brauchst. Werde selbst aktiv statt, zu warten und zu hoffen, dass irgendjemand dir schon geben wird, was du brauchst. Suche dir aus, was für dich wichtig ist, statt zuzulassen, dass andere für dich entscheiden.
    • Sei bereit, Risiken einzugehen und zu erleben, was dir mehr Erfüllung verschafft, statt an alten Verhaltensweisen festzuhalten, die dir die Illusion von Sicherheit geben.
    • Konzentriere dich auf die Gegenwart, auf das, was du jetzt und hier tust, statt ständig in die Zukunft und in die Vergangenheit abzudriften. Damit gehst du der Gegenwart nur aus dem Weg.
    • Gib dir selbst die Erlaubnis für Wachstum und Entwicklung.
    • Sei du selbst und gestatte anderen das selbe. Zeig' dich und bringe die Absicht zum Ausdruck, glücklich zu sein.

 

Hinweis in eigener Sache:

Das TAO lacht und leuchtet. Es ist Dein Lachen, Dein Leuchten.

Der Shaolin Zen Workshop für Hellwache Präsenz

 

Wie du mühelos mit dem Leben fließt

Was du heute erlebst, ist das Ergebnis der Entscheidungen, die du in der Vergangenheit getroffen hast.

Alles Glück, alle Freude, all deine Erfolge, aber auch dein Ärger, deine Unzufriedenheit und dein Scheitern resultieren aus dem, was du in der Vergangenheit gedacht, gesagt oder getan hast.

Vergangenheit - Gegenwart - Zukunft
Ebenso hängt das, was du künftig erfahren wirst, von dem ab, was du heute denkst, sagst und tust. Daher sei dir dessen bewusst, was du gegenwärtig erlebst und lass das, was du jetzt bist, nicht dem im Wege stehen, was du sein könntest.

Hör auf zu kämpfen
Es macht wenig Sinn, wenn du dich gegen das, was du momentan erlebst und lieber nicht erleben würdest, wehrst und dagegen ankämpfst. Denn das verfestigt die Dinge nur noch mehr, und das ist nicht das, was du willst.

Bleibe im Fluß
Das Leben ist in ununterbrochenem Wandel,
Und für dich bleibt es mühelos, solange du bereit bist, alles anzunehmen und zu erfahren.

Der Fluß des Lebens kommt dann zum Stocken oder gar zum Stillstand, wenn du dich gegen die Ergebnisse deiner früheren Entscheidungen wehrst. Sie zu ignorieren oder deine Urheberschaft anzuzweifeln oder gar andere (Menschen oder Umstände) dafür verantwortlich zu machen, ändert ebensowenig und raubt dir nur deine Lebenskraft.

Du hast die Wahl
Das, was ist, ist das, was ist. Das kannst du nicht ändern. Aber du kannst es annehmen. Wertfrei und urteilsfrei akzeptieren. Und dann von dort aus weitergehen. In eine Richtung, die du bevorzugst.

Denn du hast die Macht, neue Entscheidungen zu treffen. Und darin besteht wahre Freiheit.

Mit dem Leben fließen, dabei eine Richtung wählen und Ziele verwirklichen - du hast die Wahl :-)

Praktische Coaching-Tipps für den Alltag:

    • Achte in deinem Alltag ganz bewusst auf all die Dinge, die du dir selbst erzählst.
    • Bemerke bei deinem inneren Selbstdialog, was davon dir dienlich ist in bezug auf deine Lebensqualität und was dich eher hindert.
    • Lerne, deine Aufmerksamkeit mehr und mehr draußen zu halten - dies wird dazu führen, dass sich dein innerer Dialog totläuft.
    • Sei bereit, die volle Verantwortung für das, was du erlebst, zu übernehmen.
    • Wenn du etwas erlebst, das du nicht bevorzugst, dann sei bereit, es dir ganz genau zu betrachten - richte deine ganze Aufmerksamkeit darauf und erforsche es neugierig.
    • Triff bewusste Entscheidungen. Mache dir klar, was du erleben willst und richte dich absichtsvoll darauf aus.
    • Finde Zeit und beobachte einen Bach oder einen Fluß; bemerke, das Wasser immer einen Weg findet, da es sich nie gegen Hindernisse wehrt.

 

Hinweis in eigener Sache:

Das TAO lacht und leuchtet. Es ist Dein Lachen, Dein Leuchten.

Der Shaolin Zen Workshop für Hellwache Präsenz

 

Wie du die Kostbarkeit des Lebens wiederentdeckst

Wir sind, was wir denken
Vielleicht ist dir das nicht völlig neu, aber ist dir auch klar, was das bedeutet? All unsere Neurosen, Schmerzen und Schwierigkeiten haben ihre Ursache in fixierter Aufmerksamkeit, die in ständig wiederkehrenden negativen Gedanken feststeckt.

Und je mehr wir diesen Dingen, die uns nicht wirklich gut tun, Aufmerksamkeit geben, umso mehr bestimmen sie unser Leben.

Hol dir deine Aufmerksamkeit zurück!

Lass nicht zu, dass deine Aufmerksamkeit von all den Dingen angezogen und aufgesaugt wird, die sich dir den lieben langen Tag darbieten. Die Macht deiner Aufmerksamkeit ist deine Lebenskraft! Daher solltest du alles tun, was nötig ist, um deine Aufmerksamkeit unter deine Kontrolle zu bekommen.Eine gute Möglichkeit dazu ist Meditation. Eine andere, die du ständig und unbemerkt im Alltag anwenden kannst, ist, deine Aufmerksamkeit bewusst nach außen zu lenken - auf irgendetwas, dass dich interessiert oder von dem du beschließt, es absichtlich interessant zu finden.

Wie bist du mit dem Leben in Kontakt?

Die Realität beschert dir ununterbrochen neue Aufgaben, Herausforderungen, Möglichkeiten und Lösungen - Tag für Tag. Wie bist du mit dieser sich ständig wandelnden Realität in Kontakt?

Wenn du deine Aufmerksamkeit von deinem inneren Dialog abziehst und auf das richtest, was vor dir liegt und um dich herum ist, wirst du dir der Schönheit bewusst, die dich ständig begleitet.

Was dich wirklich glücklich macht
Wir erhalten ständig so viele Geschenke, die unser Leben bereichern könnten - wenn wir nur die Aufmerksamkeit dafür frei hätten. Natürlich wird es weiterhin schwierige Momente geben, doch wenn du in der Lage bist, deine Aufmerksamkeit absichtsvoll zu steuern, dann kannst du sie auf das lenken, was dir Freude und Erfüllung bringt und dich glücklich macht.

Es liegt ganz bei dir - denn du entscheidest
Über deine Aufmerksamkeit frei verfügen zu können bedeutet, dass du mehr und mehr präsent im gegenwärtigen Augenblick leben wirst. Und aus diesem Ort innerer Stille heraus wirst du die Dinge entdecken, die das Leben wirklich wertvoll machen.

Von hier aus bist du wirklich grundlos glücklich.
Von hier aus kannst du tun und lassen, was immer dir gefällt.

Du bist frei, vorbehaltlos zu geben und zu nehmen und mit anderen zu teilen. Oder es auch zu lassen. Es liegt ganz bei dir.

Dies ist das Geschenk freier Aufmerksamkeit - die Kostbarkeit des Lebens.

Kannst du dir etwas Schöneres vorstellen?

Praktische Coaching-Tipps für den Alltag:

    • Achte in deinem Alltag ganz bewusst auf all die Dinge, die du dir selbst so erzählst. Bemerke bei deinem inneren Selbstdialog, was davon dir dienlich ist in bezug auf deine Lebensqualität und was dich eher hindert.
    • Steigere deine Fähigkeit, deine Aufmerksamkeit bewusst zu lenken. Du kannst das damit unterstützen, dass du die Dinge, auf die du deine Aufmerksamkeit richten willst, interessanter findest.
    • Schau dich in deiner Umgebung - zuhause, an deinem Arbeitsplatz und draußen - um und bemerke Dinge, die du bisher nicht bemerkt hast. Lerne, deine Aufmerksamkeit mehr und mehr draußen zu halten - dies wird dazu führen, dass sich dein innerer Dialog totläuft.

 

Hinweis in eigener Sache:

Das TAO lacht und leuchtet. Es ist Dein Lachen, Dein Leuchten.

Der Shaolin Zen Workshop für Hellwache Präsenz

 

Wie du Probleme auf intelligente Weise löst

[Intelligenz: der Gebrauch von Wille und Aufmerksamkeit.]
[Problem: Etwas, das da ist, aber nicht da sein sollte, weil es dem, das da sein sollte, im Weg steht.]

Ein Problem ist nur so lange ein Problem, wie du es als Problem siehst
Das ist nicht einfach nur eine Wortspielerei! Denn inzwischen sollte klar sein, dass das, worauf du deine Aufmerksamkeit richtest, deine Realität erschafft.

Betrachte ein Problem, und du hast eins!
Betrachte eine kreative Herausforderung, und du erweiterst deine Möglichkeiten!
Betrachte ein Koan, und das Leben wird leicht.

Ganz praktisch sieht das so aus
In der Zen-Praxis gibt es u.a. die Arbeit an bzw. mit Koans, das sind bestimmte Aufgaben, die sich mit dem Verstand nicht lösen lassen. So etwas wie ein unlösbares Rätsel.Ein Koan knackst du, indem du deine Aufmerksamkeit ganz und gar darauf richtest, völlig darauf intensivierst, bis nichts mehr außer dem Koan existiert. Du wirst zu dem Koan!

Auf die gleiche Weise kannst du dich deinen "Problemen" widmen: du betrachtest sie als Koan.

Hast du Lust, das ein bißchen zu üben?
Dann nimm eine Situation aus deinem (Arbeits-)Alltag, die du bisher nicht gelöst hast und für die du aber glaubst, eine Lösung finden zu müssen:

1. Betrachte die Sache von allen Seiten. Bemerke, wie du dich damit abgemüht und vergeblich herumgeschlagen hast. Fühle die Anstrengung. Finde heraus, welche gewohnheitsmäßigen Verhaltensmuster du dazu benutzt, um dieses "Problem" zu lösen. Bemerke auch, ob dir diese Art & Weise, mit schwierigen Dingen umzugehen, irgendwie bekannt vorkommt. Und – welche Ergebnisse und Lösungen bringst du damit hervor?

2. Wenn du ein bekanntes Muster entdeckt hast, erschaffe es absichtlich. Benutze deinen Willen. Stürz dich mittenrein in das Ding. Kaue darauf herum wie auf einem alten Kaugummi. Streng dich wirklich an, so wie du es auch im Alltag machst. Und streng dich noch ein bisschen mehr an. Und dann lass los. Entspann dich. Lenke deine Aufmerksamkeit auf etwas anderes. Und dann, nach einer Weile, stürzt du dich wieder in dein Koan, mittenrein. Und dann wieder loslassen und entspannen. Wiederhole dieses Hin und her einige Male, bis du bemerkst, dass sich etwas verändert.

Eine weitere Möglichkeit
Liebe dein "Problem". Begrüße dein Koan wie einen alten Freund, den du schon lange nicht mehr gesehen hast. Umarme es. Genieße es. Sei damit, ohne auch nur irgendetwas damit machen zu wollen.

Noch eine Möglichkeit
Unterhalte dich mit deinem Koan. Lasse es lebendig werden, gib ihm eine Stimme. Höre ihm gut zu. Schalte deinen plappernden Verstand eine Weile aus und lausche deinem Koan. Vertraue.

Und dann
Wenn dir durch eine (oder alle) der obigen drei Möglichkeiten etwas klar geworden ist, möchtest du dieser neuen Klarheit vielleicht Ausdruck verleihen. Finde bzw. schaffe einen Weg, wie du deine neue Lösung umsetzt. Und tue es!

Praktische Coaching-Tipps für den Alltag:

    • Wenn du merkst, dass es anstrengend oder schwer wird, halte inne, lehne dich zurück und entspanne dich mit ein paar tiefen Atemzügen
    • Verliebe dich in deine Probleme.
    • Anstatt die Dinge in richtig und falsch zu kategorisieren, schaue noch etwas tiefer und entdecke neue Möglichkeiten.

 

Hinweis in eigener Sache:

Das TAO lacht und leuchtet. Es ist Dein Lachen, Dein Leuchten.

Der Shaolin Zen Workshop für Hellwache Präsenz

 

s2Member®